Überblick über die polnischen Seen

Wenn man Polen entdecken möchte, dann sollte man nicht nur die Großstädte Polens besuchen, sondern auch die polnische Flora und Fauna kennenlernen. Polnische Seen eignen sich dazu perfekt. Als Reisetipp kann man entweder Masurische Seenplatte oder die Seen von Kaschubei erwähnen-

Masurische Seenplatte: Śniardwy und Mamry

Masurische Seenplatte - Mikolajki, NikolaikenWer an die schönsten Seen in Polen denkt, dem fällt sofort die Masurische Seenplatte ein. Auf der Fläche von insgesamt 1.700 Quadratkilometer sind ungefähr 2.700 einzelne Seen gelegen, unter denen Mamry (deut. Mauersee) und Śniadrwy (deut. Spirdingsee) schon lange her den internationalen Ruhm erlangten.Mit unzähligen Kanälen und Schleusen vernetzt, setzen sie sich für den einzigartigen Wasserweg zusammen, der alljährlich durch Hunderte Touristen kreuz und quer befahren wird. Die Tendenz ist steigend, seitdem die polnischen Masuren im Wettbewerb um den Titel eines der sieben Weltwunder der Natur kämpften und sich unter den 28 Finalisten befanden. Das war eine gelungene Werbekampagne für diese malerische Gegend, die sowohl für gesellige Touristen, als auch für Einzelgänger viel zu bieten hat.

 Hańcza- und Wigry-See – Paradies für Boot- und Yachtamateure

Masurische Seenplatte ist nicht die einzige Region in Polen, die für Liebhaber von Wassersportarten und schönen Naturlandschaften touristisch attraktiv sein können. Gleich in der Nachbarschaft, in der Woiwodschaft Podlachen, am weitesten nordöstlich gelegen, befindet sich der Hańcza-See. Mit seiner Tiefe von 113 Metern wurde Hańcza als der tiefste See in Polen anerkannt und bildet einen besonders interessanten Urlaubsort für die Taucher. In derselben Woiwodschaft ist auch der Wigry-See gelegen, der von über 40 kleineren Seen umgeben ist. Ein großer Pluspunkt für die polnischen Seengebiete Nordostens ist, dass sie nicht so populär wie Masuren sind und die Natur in aller Ruhe genießen lassen.

Kaschubische Seenplatte und Solina Stausee

Auf dem baltischen Landrücken Polens, circa 40km von Danzig erstreckt sich die höchst gelegene Kaschubische Seenplatte. Auf der Fläche von 3000 km² liegen über 500 schmale und langgestreckte Seen, von denen die meisten die Rinnenseen bilden und auf der Meereshöhe von 149-216 m liegen. Gekennzeichnet ist die Kaschubische Seenplatte durch ein differenziertes Geländerrelief und zahlreiche, eiszeitliche Grund- und Endmoränen, die sich für eindrucksvolle Landschaften zusammensetzen. Weiterhin ist der Solina-Stausee zu nennen, der malerisch zwischen den Hügeln des Beskiden-Gebirge gelegen ist. Mit seinem Volumen von  474 Mio. m³ gilt er als der größte See Polens. Seine Umgebung ist touristisch sehr attraktiv und zieht mehrere Segler und Kanute an, die außer dem Spaß am Wasser auch ihre Ruhe haben wollen.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.